Mercedes E-Klasse Coupé & Cabrio 2020: Alle Infos zum Facelift

Inhaltsverzeichnis

Nach der umfangreichen Aktualisierung von der E-Klasse als Limousine, T-Modell und All-Terrain folgt jetzt die Modellpflege der zweitürigen Derivate. Das umfangreiche Update macht die beiden Modelle deutlich dynamischer und moderner wie Mercedes-Benz in einer Pressemitteilung verkündet.

Exterieur: breite Front & neue Lichter

Ganz besonders ins Auge dürfte die überarbeitete Front der Fahrzeuge fallen. Der Grill wächst deutlich in seinen Maßen und ist jetzt im bekannten A-Shape gestaltet. Damit passt sich der sogenannte Diamantgrill an die anderen Baureihen an. Seine verchromten Dots und die einzelne Lamelle mit zentralem Stern untermalen die sportliche und elegante Optik.

Anders als der Grill schrumpfen die Frontscheinwerfer etwas. Sie sind deutlich flacher gestaltet und das LED Tagfahrlicht ist jetzt eckiger. Außerdem gibt es zwei zusätzliche Pins im Scheinwerfer, die bei Bestellung von Multibeam LED auch beleuchtet sind. In Serie verbauen die Stuttgarter die LED High Performance Scheinwerfer, die keine variable Ausleuchtung erlauben.

Die Rücklichter sind in der Größe unverändert geblieben, erhalten aber eine neue Grafik. Statt dem flächigen Design mit dem bekannten Glitzern durch den „Star Dust“ zeigen die neuen Lichter kleine Quadrate.

Weiterhin bietet Mercedes für das Facelift vier neue Lackierungen an. Dazu zählen Hightech Silber, Graphitgrau Metallic, Mojave Silber und Patagonien Rot (designo). Wer Wert auf Sparsamkeit legt, der kann in Zukunft besondere Aeroräder bestellen, die einen sehr geringen Luftwiderstand aufweisen.

Interieur: MBUX und das neue Lenkrad

Im Interieur fällt sofort das neue Lenkrad ins Auge, da es die markanteste Änderung im Innenraum ist. Es wird zwei Varianten geben einmal ein Lederlenkrad und eine Supersport Variante. Letztere wird Teil der AMG Line sein und die Lenkradtasten sitzen auf zwei separaten Stegen.

Die Tasten werden in Zukunft alle kapazitiv sein. Außerdem enthält das Lenkrad einen Berührungssensor, der dem Fahrerassistenzpaket signalisiert, dass der Fahrer noch anwesend ist. Früher war hierfür eine Berührung der Touchpads oder eine leichte Lenkbewegung notwendig.

Die weitere große Neuerung sitz hinter der Verkleidung, denn es gibt ein neues Infotainmentsystem, das eine neue Software und Hardware mitbringt. So hält das bekannte MBUX System Einzug in die E-Klasse. Es wird über mindestens zwei 10,25 Zoll große Bildschirme gesteuert. Wovon der rechte Bildschirm ein Touchscreen ist. Optional kann man auch die großen 12,3 Zoll großen Bildschirme bestellen.

Für die zweitürigen E-Klassen gibt es weiterhin Sportsitze in Integraloptik. Diese weißen einen hohen Seitenhalt gepaart mit Komfort lange Strecken auf. Eine neue Funktion ist, dass die Größe der Fahrers im System eingegeben werden kann und die Sitze automatisch in die richtige Position fahren, sodass lediglich eine feine Justierung notwendig ist. Bei den Materialien stehen Artico, Napppaleder, geprägtes und sonnenreflektierendes Leder zu Wahl.

Die Motoren-Palette wird elektrifiziert

Die Motoren werden noch effizienter und weiter elektrifiziert. So bekommen alle Motoren in Zukunft einen Starter-Generator (ISG), der in Zukunft am Getriebe sitzt und damit besser mit den Motoren gepaart werden kann. Dadurch erhalten die Fahrzeuge auch ein 48V Bordnetz, was es erlaubt den Motor beim Rollen komplett abzuschalten. Der Hersteller spricht hier vom Segeln, das besonders viel Kraftstoff sparen kann.

Der Startergenerator liefert zudem zusätzliche Leistung. Je nach gewählten Motor bekommt man 15 respektive 16 zusätzliche kW und 180 bis 250 zusätzliche NM. Damit verbessert sich die Effizienz und das Ansprechverhalten der Motoren.

OM654: Stärkster Vierzylinder Diesel (bis zu 285PS)

Der effiziente Vierzylinder-Dieselmotor OM654 wird in Zukunft ebenfalls mit dem EQ Boost ausgerüstet. Allerdings noch nicht zum Verkaufsstart. Es heißt außerdem, dass er in Zukunft bis zu 265 PS plus 20 PS EQ Boost leistet. Das dürfte vermutlich der kommende E300d als Mild-Hybrid werden.

Neuer Reihensechszylinder im E450

Der ehemalige V6 Benziner im E450 weicht dem bekannten R6 (M256) Motor, der bereits im CLS, der S-Klasse und dem GLE verbaut wird. Er ist ebenfalls elektrifiziert und leistet 367 plus 22 PS. Er ist damit die stärkste Motorisierung bei den Serienmodellen.

Zur Markteinführung wird es die folgenden Motoren geben (Werte für das Coupé):

Motor E 220 d E 220 d 4MATIC E 400 d 4MATIC E 200 E 200 4MATIC E 300 E 450 4MATIC
Motorbauart R4-Motor R4-Motor R6-Motor R4-Motor R4-Motor R4-Motor R6-Motor
Getriebe 9G-Tronic
Hubraum in cm³ 1.950 1.950 2.925 1.991 1.991 1.991 2.999
max. Leistung in kW / PS 143/194 143/194 250/340 145/197 145/197 190/258 270/367
bei 1/min 3.800 3.800 3.600-4.400 5.500-6.100 5.500-6.100 5.500-6.100 5.500-6.100
Leistung EQ Boost kW/PS 10/14 10/14 10/14 16/22
max. Drehmoment in Nm 400 400 700 320 320 370 500
Kraftstoff-verbrauch kombiniert in l/100km 5,0-4,7 5,6-5,2 6,5-6,2 7,0-7,6 7,4-7,0 7,2-6,7 8,5-8,0
CO2-Emissionen kombiniert in g/km 131-123 147-137 172-165 161-153 169-159 164-153 195-184
Beschleunigung 0-100 km/h in s 7,4 7,6 k.A. 7,6 7,7 6,4 5,0
Höchstgeschwindigkeit in km/h 242 239 250 237 231 250 250

Ausstattungs-Update: Verbesserte Assistenten und Urban Guard

Mit der Modellpflege erhalten auch die Zweitürer der E-Klasse neue Assistenzsysteme. Dazu zählt nicht nur die verbesserte Sensorik im Lenkrad beim teilautonomen Fahren, sondern das System hat ein paar neue Funktionen erhalten. Dazu zählt das Abbiegen über die Gegenfahrbahn, was bislang nicht noch nicht möglich war.

Das Urban Guard Paket ist die neue Lösung gegen Kriminalität, Unfälle und den Abschleppdienst. Zu ihm gehört eine Einbruchs und Diebstahlwarnanlage, die beim Auslösen eine Sirene startet auch optisch warnt. Weiterhin gibt es eine Erkennung bei Kollisionen beim Parken. Wenn ein anderer Verkehrsteilnehmer die E-Klasse rammt, wird eine Benachrichtigung an die Mercedes Me App gesendet. Damit kann man ggf. den Unfallverursacher besser identifizieren.

Gleiches gilt für den Abschleppschutz. Erkennt das Fahrzeug über Lagesensoren, dass es Abgeschleppt wird, bekommt der Fahrer eine Benachrichtigung. Damit entgeht man der Gefahr, dass das eigene Auto z.B. durch das Ordnungsamt umgesetzt werden kann, da man vorher intervenieren kann.

Preise und Verfügbarkeit des neuen E Coupe und Cabrios

Wie immer hält sich Mercedes mit den Preisen bedeckt, allerdings sind bereits die Preise der neuen Limousine bekannt. Diese startet als E200 bei 49385, was ein Aufpreis von etwa 2500 Euro zum Vorgänger ist. Das bisherige E200 Coupe startete bei 49319 Euro, womit die neue Generation möglicherweise etwa 51.800 kosten könnte. Beim Cabrio steigt der Basispreis nach dieser Rechnung von 54.793 Euro auf 57.300 Euro.

Hier muss man allerdings beachten, dass auch die Preise für Ausstattungen variieren können. Vor allem könnten die Aufpreise für MBUX geringer ausfallen, da die Basisversion bereits in Serie verbaut wird. Auf die genauen Preise müssen wir also noch etwas warten.

Zu den Händler kommt das Coupé und Cabrio erst im Herbst 2020. Aktuelle E-Klasse Leasing Angebote könnt ihr bei uns vergleichen.

Wie gefällt euch das Facelift von E-Klasse Coupé und Cabrio? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
Wie gefällt dir der Artikel?
mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat Kommentar erstellen
    Ähnliche Beiträge