Der neue BMW i4: E-Limousine mit 600 Kilometern Reichweite

Auch der bayrischer Autobauer BMW startet in die Elektro-Offensive. Bis zum Jahr 2023 wollen die Bayrischen Motoren Werke 25 rein elektrische Modelle auf die Straße bringen. Nach dem i3, der bereits seit 2013 auf dem Markt ist, kommt 2021 nun der BMW i4 – ein Grand Coupé, das sich im oberen Premiumsegment ansiedelt.

Die neue E-Limousine aus München, der BMW i4 (Bild: BMW)

 

Reichweite und Motoren des BMW i4

Der neue Stromer soll nicht nur durch seine beachtliche Reichweite, sondern auch durch seine spritzige Motoren und sportliche Fahrleistungen überzeugen. Laut dem Hersteller soll der BMW i4 über eine neue Batterien-Technologie verfügen und somit eine Reichweite von bis zu 600 Kilometern schaffen. Die komplett neu entwickelte Hochvoltbatterie weißt eine extrem flache Bauweise sowie eine ausgezeichnete Energiedichte auf.

Bei einem Gewicht von lediglich 550 Kilogramm, beträgt der Energiegehalt in etwa 80 Kilowattstunden. Neben der hohen Reichweite kommt die Bauweise auch dem Fahrgefühl zu Gute. Denn mit einem niedrigen Schwerpunkt, lässt sich auch eine geräumige Limousine filigran um jede Kurve zirkeln.

Für die „Freude am Fahren“ sorgen die neuen E-Motoren, die ihre Arbeit unter der Haube verrichten. Dabei soll die Leistung im Grand Coupé bei beachtlichen 530 PS im Spitzenmodell liegen. Von null auf 100 km/h geht es in unter vier Sekunden – eine Beschleunigung, die mit der eines potenten Sportwagens vergleichbar ist. Die Höchstgeschwindigkeit des elektrischen Bayern liegt jenseits der 200 Kilometer pro Stunde.

Der Akku des BMWs lässt sich dank einer Ladeleistung von 150 Kilowatt mitunter sehr schnell laden. So werden zukünftig auch längere Reisen mit dem Stromer komfortabler, da der Stop an der Ladesäule nur noch wenige Minuten beträgt. So zeigt der BMW i4 nach etwa 6 Minuten eine Reichweite von 100 Kilometern an. Nach 38 Minuten soll der Akku sogar auf 80 Prozent geladen sein. Dies entspricht einer Reichweite von beachtlichen 480 Kilometern.

Kann der neue Münchner halten was er verspricht?

Wie sich der BMW i4 im Alltag schlägt und und ob der Autohersteller hält was er verspricht, werden wir wohl erst 2021 wissen. Denn dann wird das in München gefertigte Elektrofahrzeug auf den Straßen zu sehen sein. Auch wenn die Weichen auf Elektromobilität stehen, wird der Münchner Konzern weiterhin Plug-in-Hybride und Verbrenner anbieten.

Wer schon jetzt ein Elektrofahrzeug fahren möchte, der kann auf den rein elektrischen BMW i3 zurückgreifen. Diesen gibt es zu günstigen Konditionen inklusive kurzer Laufzeiten im Leasing. Perfekt um die Wartezeit zum Verkaufsstart des BMW i4 zu überbrücken.

Hier gehts zur offiziellen Pressemitteilung von BMW.

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat
    Kommentar erstellen
    Ähnliche Beiträge
    Apple CarPlay im BMW
    Magazin
    Apple CarPlay: BMW schafft Abo-Modell ab

    BMW reagiert auf die Kritik seiner Kunden und ändert die Preisstrategie bei Apple CarPlay. Bislang setze der bayrische Automobilhersteller auf ein Abo-Modell – damit ist

    vw weshare test
    Anbieter
    VW WeShare: So gut ist das CarSharing

    CarSharing ist immer mehr auf dem Vormarsch im urbanen Umfeld. Insbesondere das flexible Free-Floating CarSharing, dass das Mieten und abstellen überall in einem Geschäftsgebiet erlaubt,

    Willst du keine Leasing Schnäppchen verpassen?

    Abonniere unseren kostenlosen Newsletter, damit du keine top Leasing Schnäppchen mehr verpassen kannst. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.