Apple CarPlay: BMW schafft Abo-Modell ab

BMW reagiert auf die Kritik seiner Kunden und ändert die Preisstrategie bei Apple CarPlay. Bislang setze der bayrische Automobilhersteller auf ein Abo-Modell – damit ist Anfang nächsten Jahres jedoch Schluss. Zukünftig kann die Software nach einmaliger Bestellung uneingeschränkt genutzt werden. Auch das Nachrüsten wird für BMW-Kunden günstiger.

Für viele ist Apple CarPlay heutzutage unverzichtbar. Denn mit der Software aus Cupertino lassen sich nahezu alle Funktionen des iPhones schnell und einfach auf dem integrierten Bildschirm des Fahrzeuges nutzen.

Kein Abo-Modell mehr ab 2020

BMW zählte zu den ersten Automobilherstellern, die Apple CarPlay in ihre Modelle integrierten. Während viele bekannte Marken auch Ende 2019 noch auf die Verbindung via Lightning-Kabel setzen, entschieden sich die Bayern relativ früh für die drahtlose Variante des Features. Kurz nach der Einführung konnte die Apple-Technik für rund 300 Euro bestellt und uneingeschränkt im Fahrzeug genutzt werden.

Trotz vieler negativer Stimmen änderten die Bayrischen Motorenwerke ihre Strategie und begrenzten die Leistung auf einen Zeitraum von drei Jahren. Anschließend rutschte man automatisch in ein Abo, das mit rund 80 Euro pro Jahr zu Buche schlug. Wer sich dagegen entschied, konnte CarPlay nicht mehr wie gewohnt weiterverwenden. Diese Entscheidung stoß bei vielen Verbrauchern nicht unbedingt auf Gegenliebe.

BMW nahm sich die schlechte Resonanz der Kunden zu Herzen und ändert nun seine Fahrtrichtung. Apple CarPlay wird wieder gegen eine Einmalzahlung angeboten und ist an keine Laufzeit mehr gebunden. Alle Bestandskunden, die CarPlay schon einmal ab Werk bestellt hatten, bekommen die Software mit dem neuesten Update des „Connected Drive“-Systems sogar kostenlos.

Apple CarPlay Nachrüstung wird günstiger

Für Kunden, die Apple CarPlay nicht ab Werk bestellt haben, bietet BMW die Möglichkeit, dies nachträglich über den „Connected Drive Store“ zu kaufen. Der „Connected Drive Store“ ist der hauseigene Online-Shop von BMW, über den nachträglich Optionen ins Auto gebracht werden können. Bisher veranschlagte BMW für die CarPlay Nachrüstung 399 Euro. Durch die neue Preisgestaltung liegen die Kosten für die Nachrüstung nun bei 300 Euro – ein satter Preisnachlass in Höhe von 99 Euro.

Somit bewegt sich BMW auf einem ähnlichen Niveau wie seine Wettbewerber. Während Mercedes-Benz für die Smartphone Integration 357 Euro verlangt, möchte die Konkurrenz aus Ingolstadt 350 Euro für das „Audi Smartphone Interface“ haben.

Wie gefällt dir der Artikel?

Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden!
Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on linkedin
Share on telegram
mood_bad
  • Keine Kommentare vorhanden.
  • chat Kommentar erstellen
    Ähnliche Beiträge
    auto abo vergleich
    Magazin
    Auto Abo – Anbieter im Vergleich

    Ein Auto abonnieren ist heute fast so normal wie die Netflix oder Spotify Mitgliedschaft. Mit wenigen Klicks kann man online das Abo abschließen und das

    Mercedes-Benz EQC mit schlechten Verkaufszahlen
    Magazin
    Mercedes-Benz EQC: Nur 19 Zulassungen im November

    Der Mercedes-Benz EQC ist das erste vollelektrische Fahrzeug des Stuttgarter Automobilherstellers Daimler. Das Elektro-SUV mit Stern soll die Wende hin zu einer CO2-neutralen Fahrzeugflotte einläuten.

    Willst du keine Leasing Schnäppchen verpassen?

    Abonniere unseren kostenlosen Newsletter, damit du keine top Leasing Schnäppchen mehr verpassen kannst. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden.